Hundesitter

Mops

Beim Mops handelt es sich um eine englische Rasse. Jedoch stammt er ursprünglich eigentlich aus China. Bereits vor über 2000 Jahren wurde die kleine Hunderasse gezüchtet. In China durften den Mops ausschließlich Kaiser besitzen.

Infos

Der Mops hat ein sehr kurzes und glänzendes Fell. Die Farben sind schwarz, silbergrau oder beige. Der Kopf, die Maske und die Stirn sind meist farblich ein wenig abgegrenzt und oftmals schwarz. Die Ohren dieser Hunderasse werden auch Knopfohr genannt, da sie nach vorne fallen. Das Gewicht der Hunde liegt im Normalfall zwischen 6 und 8 Kilogramm.

Das Wesen

Der Mops ist ein sehr ruhiger und freundlicher Hund. Charme, Intelligenz und Würde zeichnet diese Rasse besonders aus. Die Hunde neigen jedoch oftmals zu starkem Übergewicht, also ist die Ernährung besonders wichtig. Ein Mops ist enorm mutig. Oftmals kann er Gefahren jedoch nicht einschätzen und muss aus so mancher misslichen Lage befreit werden. Der Mops ist nicht aggressiv und kommt in der Regel mit anderen Haustieren wunderbar zurecht.

Gesundheit

Der Mops hat einen rundlichen Kopf und nur eine sehr kurze Schnauze. Diese Rasse hat oftmals Probleme mit der Atmung und röchelt sehr laut. Außerdem hat die Rasse Probleme mit den Haaren und der Nasenfalte, hier können vermehrt Erkrankungen entstehen. Wird die Züchtung übertrieben, dann können erhebliche Probleme im Gesundheitsbereich auftreten. Beim Kauf immer darauf achten. Fehlbildungen der Rute und Probleme bei der Geburt der Welpen sind an der Tagesordnung. Vor allem Züchter sollten hier sehr vorsichtig sein. Der Züchterverein fordert, dass die Tiere wieder so gezüchtet werden, wie es im 19. Jahrhundert der Fall war. Keine hervorstehenden Augen mehr und das Gewicht sollte auf 11 Kilogramm erhöht werden. Da mittlerweile sehr viele Privatpersonen die Hunderasse züchten, kommt es leider vermehrt zu Überzüchtungen mit erheblichen Fehlbildungen. Wer sich einen Mops anschafft, der sollte unbedingt die Welpen genauer unter die Lupe nehmen.

Asien

Man geht davon aus, dass der Mops aus dem asiatischen Raum kommt. Als Heimatland wird China vermutet, einem Land, in dem Hunde mit stumpfen Nasen stets beliebt waren. In China war die Ost Indien Gesellschaft aus den Niederlanden aktiv. Die Mitarbeiter brachten diese Hunderasse nach Holland, wo sie bereits um 1500 Bewunderer fand. Der Mops war das Symbol der königlichen Patrioten und als William III. den englischen Thron bestieg, bekam er einen Mops. Bis Ende des 19. Jahrhunderts war der Mops als hellfarbiger Hund bekannt, später wurde ein schwarzhaariges Mops-Paar eingeführt aus Asien.
Der Pekinese wurde zur Konkurrenz vom Mops in der Zeit zwischen 1900 und 1918. Ab 1918 wurde der Mops zum Modehund und aktuell mausert sich der Mops zum begehrten Gefährten der Menschen. Der FCI hat den Mops als eigenständige Rasse anerkannt.

Beschreibung

Der Mops erreicht eine Widerristhöhe von 32 cm bei einem Gewicht von 8 kg. Beim Mops muss der Halter besonders auf das Gewicht achten, da der Mops wie wir Menschen auch zu Übergewicht neigt. Gesundheitlich können sich Probleme mit der Atmung einstellen, Verletzung der Cornea, bedingt durch das dauernde Reizen mit den Haaren der Nasenfalte. Das Fell der Rasse ist glatt, kurz und weich. Es glänzt einfarbig in Schwarz, silbergrau oder in verschiedenen beigen Tönen wie weißgelb und apricot. Die Basisfarbe steht in Kontrast zu den Abzeichen, die Kopf der Maske, Muttermale und Stirnflecken vorhanden sein können. Der Halter sollte das Fell täglich ausbürsten und Nasenfalte sowie Augen auswischen.

Eigenschaften

 
Ein Mops ist ein intelligenter und aufmerksamer Hund, der kinderlieb und unkompliziert ist. Wenn er will, sprüht der Mops vor Charme oder zeigt Würde. Im Grunde ist der Hund ausgeglichen und lebhaft – ein fröhlicher Hausgenosse, der oftmals Mut mit Übermut verwechselt. Für ältere Menschen ist der Mops ein idealer Gefährte; für Kinder der perfekte Spielkamerad.

© 2015. All right reserved. Copyright by hundesitter.de
Folgen Sie uns