Hundeprofi Heiko Grube im Interview

Über Heiko Grube Hundexperte Heiko Grube ist 45 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Er arbeitet hauptberuflich als Höhen- und Tiefen-Retter bei der Bundeswehr. Nebenberuflich betreibt er mit seiner Ehefrau die Hundeschule Dogtraining Baumholder, mit der sich Familie Grube auf Problemhunde spezialisiert hat. Ehrenamtlich ist Heiko Grube mit meinem Hund Cooper (Bloodhound) bei der ASB Rettungshundestaffel des Kreis Birkenfeld tätig. Er führt den Hund Cooper im Bereich Mantrail zur Personensuche. Seine Frau bildet diesen Hund zum Besuchs- und Begleithund für Kitas, Schulen und Seniorenheime aus. Was sind die wichtigsten Eigenschaften, über die ich verfügen muss, damit das Verhältnis zwischen meinem Hund und mir passt? Man benötigt einen gesunden Egoismus, eine gesunde Körpersprache gegenüber dem Hund und sollte konsequent in der Ausbildung seines Hundes sein. Wichtig ist, dass man den Hund in seiner Natur Hund sieht und nicht als Menschen, es gibt nichts Schlimmeres als seinen Hund zu vermenschlichen. Der Hund stammt vom Wolf ab und ist auch heute noch ein Raubtier, denn der Hund kann mit dieser übertriebenen menschlichen Liebe nichts anfangen. Wie kann ich erlernen, genau das zu erkennen, was mein Hund gerade fühlt und was sein Bedürfnisse sind? Wie schon gesagt: Liebe ist für den Hund nicht verständlich. Menschliche wertbare Emotionen sind für den Hund nicht greifbar, das heißt man muss den Hund mit anderen Augen sehen, wenn man verstehen möchte wie sich unser Hund fühlt und was genau seine Bedürfnisse sind, sollte man die Körpersprache seines Hundes deuten und lesen können. Ein kleines Beispiel: Der Besitzer kommt nach Hause und fast jeder Hund steht Schwanz wedelnd an der Haustür und springt kurz darauf an seinem...