Hund im Krankenhaus: sorgt für große Emotionen

Wer seinen Hund gut behandelt, bekommt einen Freund fürs Leben. Vor so viel Treue kapitulierten die Ärzte im Krankenhaus in Tel Aviv und nahmen die Hündin mit ihrem kranken Herrchen auf. Das Tier wich nicht von der Seite seines Herrn und ließ so den Ärzten keine Wahl. Ob dies in Deutschland auch so gut ausgegangen wäre, bleibt offen. Der Vierbeiner an seiner Seite Werden ältere Menschen krank, brauchen sie Hilfe. Oft sind Senioren aber allein und schon der Aufenthalt in einem Krankenhaus bedeutet für sie eine riesige Umstellung. Wenn keine Verwandten oder Familienmitglieder vorhanden sind, werden Senioren nicht nur aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen, sondern müssen auch die Trennung von ihrem Haustier verkraften. Das weiß auch Ursula Lenz vom Senioren-Dachverband Bagso. Sie weiß, dass die Trennung vom Haustier für die Mehrzahl der Senioren eine emotionale Katastrophe ist. Haustiere haben auf ältere Menschen, besonders auf die, welche allein leben, eine sehr positive Wirkung. Für sie ist das Haustier Balsam für ihre Seele und Gesellschaft gleichermaßen. Demnach müsste es vorstellbar sein, dass das Haustier mit dem Patienten im Krankenhaus aufgenommen wird – oder? In Deutschland undenkbar Das sieht die Deutsche Krankenhausgesellschaft ganz anders und sagt Nein zur Aufnahme von Senior und Haustier im Krankenhaus. Aus hygienischen Gründen sind Tiere in Kliniken nicht erlaubt. Eine Ausnahme bildet der Blindenhunde. Diese Ansicht teilen nicht alle, denn die Idee, Haustiere mit ihren Haltern im Krankenhaus zu beherbergen, finden insbesondere Hygieniker nicht für abwegig. Hygienefacharzt Uwe Frank meint, dass diese Möglichkeit von Klinikärzten in bestimmten Fällen in Betracht gezogen werden sollte mit der Einschränkung, dass der Aufenthalt nur stundenweise erlaubt werden soll und auf keinen...